cambarellus patzcuarensis sp. orange></td>
    </tr>
    <tr>
      <td bgcolor= Home | Zwergflusskrebse | Stocklist |Cambarellus Blog | Photos | über mich |Gästebuch | Impressum | Kontakt 

 Cambarellus patzcuarensis sp. orange | Cambarellus puer  | Cambarellus diminutus

 


 Cambarellus patzcuarensis sp. orange (CPO),  Oranger Zwergflusskrebs

Allgemein :

Der CPO ist eine Zuchtform (durch Mutation entstanden) des Cambarellus patzcuarensis (Nominatform). Dieser stammt aus dem Lágo de Patzcuaro und angrenzenden Bächen in Mexiko. Die Weibchen werden 40-50 mm lang, Männchen bleiben etwas kleiner. Die Geschlechtsreife tritt im Alter von ca. 3-4 Monaten ein (1,5-2 cm gross). Die Lebenserwartung liegt bei ca. 18 Monaten. Alleine schon deshalb und weil diese Zwergflusskrebse nicht gerade billig sind, empfiehlt es sich für den ambitionierten Halter, die Tiere auch selbst nachzuziehen. Dies ist nicht sehr schwierig, wenn man ein paar wesentliche Dinge beachtet.
 

Unterordnung Pleocyemata
Teilordnung Grosskrebse (Astacidea)
Überfamilie Flusskrebse
Familie Cambaridae
Gattung Cambarellus
Art oranger Zwergflusskrebs

Tabelle : Wikipedia


Cambarellus patzcuarensis sp. orange - Bilder

Hochwertige Aufnahmen meiner Orange Zwergkebse finden Sie hier


Cambarellus patzcuarensis sp. orange - Haltung

Die Haltung von CPOs ist aus meiner Sicht nicht so schwierig wie häufig beschrieben. Wichtig ist, dass man das Aquarium nicht zu klein wählt (mind. 60 cm Kantenlänge) und regelmässig Wasserwechsel durchführt. Wenn ich Empfehlungen von 25-30L Becken lese, finde ich das etwas dürftig zumal die Wasserwerte umso stabiler sind je grösser das Becken ist, allerdings wird man 1,2 CPOs auch in solch einem Becken halten können. Zu bedenken gebe ich, dass die Männchen wesentlich aggressiver als die Männchen anderer Zwergflusskrebs Arten sind.
Egal wie gross das Becken nun ist, eine Strukturierung (Aufteilung in verschiedene Bereiche) mit Wurzeln und Steinen ist unerlässlich. Die vielgepriesenen Tonröhrchen müssen es nicht unbedingt sein, wenn es im Becken aufgeschichtete Steine und dichtes Wurzelwerk (Javafarn auf Steinen) gibt. Mit Moos überwachsene Hohlziegelsteine erfüllen den Zweck als Krebsversteck sowohl für die Erwachsenen als auch Jungkrebse in hervorragender Weise.
CPOs klettern gern und viel. Daher sollte man Ihnen Pflanzen und Wurzeln in ihrem Aquarium anbieten, die es ihnen ermöglichen dieser Vorliebe nachzugehen. Aber Vorsicht -  wer viel und hoch klettert, der klettert auch mal aus dem Becken hinaus. Daher ist eine dichte Abdeckung absolut zu empfehlen !

Orange Zwergkrebse bevorzugen Aquarien, die nicht "zu sauber" sind, es darf also ruhig ein paar Ecken mit ausreichend Mulm geben. Um gleich Missverständnissen vorzubeugen : das heisst nicht, das keine regelmässigen Wasserwechsel vorzunehmen sind. Im Gegenteil, kontinuierliche Teilwasserwechsel fördern die Gesundheit, Paarungsbereitschaft und leisten einen wesentlich Beitrag zur erfolgreichen Häutung.

Männliche CPOs haben eine innerartliche Aggression, die höher ist als bei einigen anderen Zwergflusskrebsen. Diese Aggression ist besonders hoch gegenüber anderen Männchen. Alleine schon aus diesem Grund empfehlen sich sowohl ein grösseres (ab 60 cm Kantenlänge) Becken als auch ein Überschuss an Weibchen.

Ich beschreibe hier die Haltung meiner eigenen Cambarellus patzcuarensis sp. orange. Mit einer Karbonathärte von 5° hatte ich bislang keine Probleme, 2° und darunter führt in der Regel nach einigen Tagen oder wenigen Wochen zum Tod aller Tiere. Meine Orange Zwergkrebse halte ich - je nach Aquarium - bei Temperaturen zwischen 22 und 25° C. Empfohlen werden i.d.R. pH Werte zwischen 7.0 und 8.0 wobei ein pH Wert im leicht sauren Bereich (ca. 6.8) offensichtlich auch keine Probleme bereitet. Allerdings habe ich mittlerweile in allen Zwergflusskrebs Becken die Karbonathärte auf 10° erhöht, was unserem Leitungswasser entspricht.

CPO

Cambarellus patzcuarensis sp. orange - Zucht

Zum Züchten halte ich eine Gruppe CPO in einem 112 L Becken. Ein Geschlechterverhältnis von 1:2 (Männchen zu Weibchen) hat sich in der Praxis vielfach bewährt. Eier tragende CPO Weibchen überführe ich in ein Absetzbecken mit einem Volumen zwischen 12L und 25L. In aller Regel lebt das Weibchen zurückgezogen, nicht selten habe ich eiertragende Weibchen bis zum Entlassen der Jungkrebse 1-2 Wochen lang nicht gesehen. Nach dem Entlassen der Jungkrebse wird das Muttertier zur Zuchtgruppe zurückgesetzt. Die Temperatur in dem Zuchtbecken beträgt 23-25° C. Das Becken für die kleinen CPOs enthält viel Laub (Eichen- und Buchenlaub sowie Seemandelbaumblätter) und Erlenzäpfchen. Wurzeln, Steine und Filterröhrchen bieten ausreichend Versteckmöglichkeiten für die kleinen Zwergflusskrebse. Hohlziegel sind ebenfalls sehr gut geeignet.

Meine Wasserwerte im Absetzbecken:  Temperatur 25° C., KH 10°, pH 7.5-8.0

Cambarellus patzcuarensis

Die kleinen Cambarellus patzcuarensis sp. orange kommen mit einer Grösse von ca. 4 mm zur Welt.  Am Anfang sieht man sie kaum oder nur sehr wenige von ihnen. Sie verstecken sich gerne unter Wurzeln oder zwischen den angebotenen Blättern. Mit jeder Woche kommen dann mehr CPOs zum Vorschein. Rumwühlen im Becken zum Krebse zählen ist Unsinn und verursacht nur Stress. Einfach abwarten, die kommen schon irgendwann von selbst raus ! Auf dem Bild unten ist ein CPO Jungkrebs zu sehen, der 1 Tag alt ist. Manche meiner CPOs sind in den ersten 2-3 Wochen recht hell, werden jedoch bereits ab 5 Wochen kräftig orange. Bei anderen Züchtern sind sie teilweise früher orange, was sich aber offenbar nicht in der Art auswirkt, dass deren Farbe am Schluss intensiver ist.

CPO Jungkrebs

Ganz wichtig für eine erfolgreiche Aufzucht sind regelmässige Wasserwechsel. Zum einen aus hygienischen Gründen, zum anderen fördert es das Wachstum und die Häutung der kleinen CPOs. Als CPO Züchter wechsele ich alle 3-4 Tage 25% des Aquarienwassers. Wichtig dabei ist, dass der Temperaturunterschied des Wechselwassers max. 2-3° C. beträgt und die Wasserchemie weitgehend identisch ist.

Cambarellus patzcuarensis sp. orange - Futter

Ich füttere die kleinen CPOs zunächst mit Tetramin Baby. Dann kommen zerriebene Flocken eines pflanzlichen Futters hinzu. Ab einer Grösse von 8-10 mm schliesslich füttere ich Fischfutter Granulat sowie zerdrückte JBL NovoPrawn und NovoCrabs.
Die erwachsenen Zwergflusskrebse füttere ich mit JBL Novoprawn und NovoCrabs, Tetra Min "mini Granules", Terra Pro vegetable sowie verschiedene Gemüse, die in der Küche "abfallen" und Frostfutter (Daphnien, weisse Mückenlarven). Es gibt seitenlange Auflistungen im Web was man an Gemüse alles füttern kann. Ich bezweifle allerdings, dass man das alles füttern MUSS. Manchmal ist weniger mehr.

Cambarellus patzcuarensis sp. orange - Vergesellschaftung

Grundsätzlich ist ein Artenbecken immer der Idealzustand, da sich die Tiere ungestörter bewegen und man auch wirklich gezielt füttern kann, was gemeinsam mit anderen Tieren, die die gleichen Futteransprüche haben, immer sehr schwierig ist.
Zwergflusskrebse lassen sich aus meiner Erfahrung mit verschiedenen anderen Aquarienbewohnern vergesellschaften. Je grösser das Becken und je mehr Ruckzugsräume umso poblemloser.
Schnecken : Posthornschnecken, Rennschnecken, Apfelschnecken und Turmdeckelschnecken leben ungestört in meinen CPO und Cambarellus puer Becken. Physia-Arten haben es da etwas schwerer aber das hat mich nie gestört, dass ihr Ausbreitungsdrang von den Krebsen kräftig gezügelt wird.
Krebse : mit anderen Krebsen, auch Zwergflusskrebsen würde ich sie nicht vergesellschaften. Letztendlich wird sich vermutlich eine Art durchsetzen, immer zum Schaden (oder gar Tod) der anderen.
Fische : grundsätzlich sind Fische zu bevorzugen, die klein bleiben und friedlich sind und somit den Krebsen nicht nachstellen. Bei Pflanzenfressern dürfen es auch mal etwas grössere Fische sein, allerdings sind dies Futterkonkurrenten. Ich habe in verschiedenen Becken folgende Fischarten zusammen mit meinen Zwergflusskrebsen gehalten:
Diamantregenbogenfisch, Juwelenregenbogenfisch, Filigranregenbogenfisch, Gertruds Blauauge, Gabelschwanzblauauge, Otocinclus und Siamesische Rüsselbarben.



Garnelen : CPOs lassen sich mit Garnelen vergesellschaften. Ich halte meine gemeinsam mit Red Fire Garnelen, die sich im Beisein der Krebse fleissig weiter vermehren. Obwohl der Orange Zwergkrebs nicht aktiv in der Regel nicht aktiv Garnelen jagt, muss man Verluste einkalkulieren. Teure und oder schwer zu züchtende Arten würde ich gemeinsam mit CPOs nicht halten. Warum dokumentiert das nachfolgende Bild :



Mittlerweile leben alle meine Zwergflusskrebse alleine in Artenbecken zwischen 73 und 112 L Volumen. Lediglich Red Fire Garnelen leisten ihnen als Putztrupp Gesellschaft. Bei der Vergesellschaftung mit Fischen musste ich zuviele Kompromisse bzgl. der Wasserwerte und der Fütterung eingehen.

 

Cambarellus patzcuarensis sp. orange - Bepflanzung des Aquariums

Im natürlichen Habitat, dem Lágo de Patzcuaro in Mexico, leben die Zwergflusskrebse überwiegend im stark verkrauteten Bereich des Sees. Um diesem Bedürfnis Rechnung zu tragen, empfiehlt sich für die Haltung ein stark bepflanztes Aquarium. da die CPOs die Pflanzen in Ruhe lassen und auch nicht graben, ist dies kein Problem.

Moose, wie z.B. Javamoos oder auch Monosolenum tenerum eignen sich vervorragend. Auf Steine oder Wurzeln aufgebunden, schafft man gleichzeitig Klettermöglichkeiten und Strukturierung. Ich lese ab und zu, dass man auf Stängelpflanzen verzichten soll, da diese beim Rückschnitt Stoffe an das Aquarienwasser angeben können, die für die Krebse schädlich sein sollen. In Bezug auf Eusteralis stellata, Rotala macranda, Rotala rotundifolia und diverse Ludwigia Arten kann ich dies nicht bestätigen. Zumindest kam es in meinen Becken aufgrund des Rückschnittes dieser Pflanzen zu keinen Problemen. Ich habe in allen CPO becken Steinhaufen aufgetürmt. Die einzelnen Steine haben einen Durchmesser von ca. 10-15 cm und ich habe jeweils einen Busch Javafarn aufgebunden. Somit lässt sich dass Becken in allen Wasserbereichen stufig bepflanzen. Die langen, wuchernden  Wurzelstöcke bieten besonders den Jungkrebsen zuverlässig Schutz. Die adulten Zwergflusskrebse, halten sich gleichermassen gern zwischen den Wurzeln und den Steinen auf. Zusätzlich ist dies ein hervorragendes Terrain für Kletterausflüge. Für diese Aufbauten lassen meine CPOs jedes Tonröhrchen links liegen !

Cambarellus patzcuarensis sp. orange - Bilder

Wenn Sie Lust auf mehr Bilder bekommen haben, dann schauen Sie doch mal in die Bildergalerie rein. Dort gibt es jede Menge hochwertige Aufnahmen von Orange Zwergkrebsen

Cambarellus patzcuarensis sp. orange - Wasser und Wasserwerte

Am Anfang habe ich Leitungswasser mit Regenwasser auf 5° KH verschnitten, heute verwende ich Leitungswasser mit 10° KH für alle Zwergflusskrebse.

In allen Becken, in denen ich Zwergflusskrebse halte, mache ich zweimal wöchentlich einen 25%-tigen Wasserwechsel. Ich denke nicht, dass diese hohe Frequenz zwingend notwendig ist aber ich habe die Zeit und das Wasser und für das Wohlbefinden der Krebse und die Entwicklung der Eier ist es sicher förderlich. Ich achte immer darauf, dass die Wasserwerte weitgehend identisch sind und die Temperatur max. -3° C. abweicht.

Das Becken in dem meine Zuchtgruppe lebt, hat folgende Parameter : 112 L, Temp. Winter 20-21° C.° C, Sommer 22-24° C. KH 10°,  pH konstant ca. 8.0

Noch mehr Infos auf wirbellose.de

CPO Infos von Christian Hofstätter von dem auch einige meiner CPOs stammen

Hier gehts zur Topliste     Hobby-Zierfischzucht-Wilscher Top 50

 

© 2007 - 2008 Bernd Jung
Mühläcker 9, D-74420 Oberrot, Tel. +49 (0) 172 7889 489